top of page
  • Christina Rüter

Quo vadis Fruchtkaramellen

Nur nicht verändern? Eine geliebte deutsche Karneval - Zuckerbombe.




Was ist das für dich: RETRO-IKONE, MUSEUMSTÜCK, KARNEVAL-GESCHOSS oder PLOMBEN-ZIEHER?



Diese kleinen quadratischen Kaubonbons kennen wir alle, oder? 

Wenn man an sie denkt, läuft einem unfreiwillig das Wasser im Mund zusammen. 

Karneval ist Hochsaison der Kaubonbons. 



👍 Gefühlte Produkt-Vertrautheit: 100 %


👎 Gefühlte Marken-Bekanntheit: 0 %



„Boehme Fruchtkaramellen“ heißen sie und werden im sächsischen Delitzsch bei der Delitzscher Schokoladenfabrik GmbH hergestellt. Die sehen seit EWIGKEITEN - also Jahrzehnten - gleich aus.



Warum werden sie eigentlich nicht mal modernisiert und in die aktuelle Zeit geholt?


Darren Ellert, Kopf des Unternehmens, sagte dazu folgendes: 

„Klar, ab und an haben wir versucht, die Fruchtkaramellen zu modernisieren, sie höherwertig zu positionieren und neue Geschmacksrichtungen auszuprobieren.

Aber ehrlich gesagt: Bislang ist jeder unserer Versuche grandios GESCHEITERT.“ *



Neben lang-etablierter Mustererkennung stellen sich dann ja noch ganz andere Fragen an das, was hinter der Verpackung steht: 



👉 Wieviel Zuckeranteil geht heute noch?


👉 Wieviel künstliche Aromastoffe?


👉 Welche Umverpackung - und Nachhaltigkeit?


👉 Wer ist die Zielgruppe und was ist die Markenstory?


👉 Wie entwickelt sich das Preis-Leistungsverhältnis?


👉 UND: wie heißt das Ding denn eigentlich?



"Kindheit Zuckerl"

"Jecken Früchtchen"

"Retro Raketen"

"Naschkatzen Karo" ???



Quo vadis Fruchtkaramellen: was würdet ihr damit machen?


Habt ihr noch andere Namens Ideen?


Nascht ihr das auch manchmal - heimlich?


Hat so ein Produkt heute eine Zukunft?


LinkedIn Post: 12.02.2024 by Christina Rüter











Comments


bottom of page