top of page
  • Christina Rüter

Marken Co-Branding für neue Zielgruppen

Ein Shampoo und ein Bier verstärken sich gegenseitig




Co-Branding: Wie Marken durch Kooperationen Image- und Sichtbarkeitseffekte realisieren. 



Die Haarpflegemarke Guhl Ikebana Cosmetics B.V. kooperiert mit der Kölner Biermarke Cölner Hofbräu FRÜH | Familienbrauerei & Gastronomie und führt gerade eine limitierte Auflage des Biershampoo von Guhl mit Früh Kölsch ein. 



Ziele der Edition & Kampagne*: 


👉 die Marke Guhl emotional relevanter machen 


👉 sie näher an die Lebenswelt der Konsumierenden bringen 


👉 für jüngere Zielgruppe interessanter machen



Die Agentur David+Martin entwickelte dafür ein KI-generiertes Video für die Sozialen Kanäle: ein Shampoo-Heißluftballon duscht den Kölner Dom mit Bierschaum ein. 



Co-Branding hat - gut gemacht - viele CHANCEN



👍 erhöhte Sichtbarkeit für beide Marken


👍 Eintritt in neue Märkte und Segmente


👍 Image und - Vertrauens Effekte der einen auf die andere Marke


👍 neue, einzigartige Angebote durch kombiniertes Know How und Ressourcen


👍 Effizienz durch geteilte Kosten für F&E und Marketing


👍 Kundenbindung durch die Schaffung von Markenerlebnissen 



👉 71 % der Verbraucher finden es übrings gut, wenn Marken zusammenarbeiten, um einzigartige Produkte zu schaffen, WENN die Marken zusammenpassen.** 



Damit sind wir bei den RISIKEN


☝  Verwässerung der Markenidentitäten


☝  mögliche Irritation und negative Assoziationen,  wenn die Werte und Zielgruppen der Marken nicht zusammenpassen


☝ ggf. aufwendige Prozesse, da beide Parteien sich einigen müssen



Also all-in ein spannendes Marketing-Tool, um eine Marke weiterzuentwickeln, aufzuladen und Aufmerksamkeit zu erzeugen.



Das man mit Bier und seinen natürlichen Inhaltsstoffen das Haar pflegen kann, ist ein traditioneller Glaubenssatz, insofern ist eine Biermarke ein nachvollziehbarer Co-Branding Partner für eine Shampoomarke. 



Durch das skurrile KI-Video könnte es viral gehen und für größere Aufmerksamkeit sorgen. Diese neuen “Fake”-Kampagnen werden unsere KI-geprägte Marketingwelt immer mehr prägen. 



Was denkt ihr, wird das viral gehen?

Wirst du das Bier-Shampoo kaufen?

Wie ist wohl der Image-Effekt für Guhl & Früh?

Welche anderen Co-Brandings fallen dir ein?


LinkedIn Post: 16.02.2024 by Christina Rüter













Comments


bottom of page